Wie der Hamburger zu seinem Namen kam und in die USA gelangte

Es ist Wochenende, Zeit sich zu entspannen und es sich gut gehen zu lassen. Einen Spaziergang machen, ins Kino gehen, in einem Restaurant essen gehen, an einem Sunmaker Automaten spielen oder sich selbst einen leckeren Hamburger braten. Endlich Zeit zu entspannen. Wer sich schon oft gefragt woher eigentlich der Hamburger kommt und wie er zu seinem Namen gekommen ist, der sollte jetzt unbedingt seine Augen öffnen und diesen Artikel lesen. Denn wir lüften das Geheimnis und erklären wie der Hamburger in die USA gelangt ist.

Zubereitung

Doch zuerst einmal was ist denn genau ein Hamburger? Die Definition ist simpel und die Zusammensetzung ist sogar im Deutschen Lebensmittelbuch zu finden. Die Fleischscheibe ist ein gewürzte und im Fett gebratene Scheibe aus Rinderhackfleisch. Das grob entsehnte Rindfleisch wurde verarbeitet, mit Gewürzen und Salz abgeschmeckt und zu einer schönen Scheibe geknetet, einem sogenannten Paddie. Die Fleischscheibe wird dann zwischen zwei Brothälften gelegt und mit verschiedenen Beilagen wie Tomate, Salat und Sauce gegessen. Nach Lust und Laune können die Paddies gegrillt, gebraten der sogar frittiert werden.

Kein Schinken

Ein erster Gedanke bei der Suche nach der Herkunft des Namens Hamburger ist, dass er von einem englischen Wort abgeleitet wird. Das englische Wort “ham” bedeutet auf Deutsch Schinken und wird gleich ausgesprochen wird wie die Anfangssilbe von Hamburger. Doch dies ist eindeutig nicht die Herkunft des Hamburgers, denn wie oben beschrieben besteht der Hamburger aus Rinderhackfleisch und nicht aus Schinken.  

Der Weg in die USA

Der Hamburger entstand als Gericht ursprünglich tatsächlich in der Hafenstadt Hamburg. Die Namensgebung kam jedoch erst später. Die Fleischscheibe im Brötchen wurde als “Rundstück warm” oder auch als “Frikadelle im Milchbrötchen” vertrieben. Um das Essen zu vereinfachen wurden die Brotstücke einfach zusammengeklappt und mit etwas Sauce verfeinert. Viele Auswanderungsschiffe machten sich von Hamburger Hafen aus im 16. und 17. Jahrhundert auf den Weg über den Atlantik nach Amerika. Hamburg war dabei der letzte Hafen vor der großen Überquerung des Atlantiks. Somit bekamen die Passagiere hier nochmal etwas Frisches zu essen und somit auch die Hamburger Hausmannskost zu kosten. Die Emigranten liebten das Gericht aus Hamburg, vor allen Dingen auch, weil Rinderhackfleisch zu dieser Zeit in Amerika noch ein Luxusgut war. Das Rindfleisch, das in den USA zur Verfügung stand, kam auch meist aus dem Hamburger Hafen, was auch ein Grund für die Namensgebung sein könnte. Und so machte sich das Rundstück warm auf den Weg in die USA.  

Der Burger in der USA

Wie das Hamburger Fleischstück dann anschließend in Amerika bekannt und berühmt wurde, ist umstritten. Es gibt viele Theorien und Möglichkeiten. Doch es ist sicher, dass das Gericht und das Fleisch über den Hamburger Hafen in die Neue Welt gebracht wurde. Und deshalb war es auch das “Hamburger Beef Steak”, das in den 1870er Jahren bekannt wurde. Im Jahr 1891 wurde es zum ersten Mal als “Hamburger Sandwich” in einem Kochbuch erwähnt. Und der Name wurde noch immer weiter abgekürzt bis man schließlich nur noch “Hamburger” oder “Burger” dazu gesagt hat. Und so kam der Hamburger zu seinem Namen und seiner Beliebtheit in Amerika.

Die weltweite Verbreitung

Der Hamburger hat sich dann in den USA enorm schnell verbreitet und ist zum Nationalgericht geworden. Die amerikanischen Schnellrestaurants waren für ihre Hamburger bekannt und die Verbreitung ging schnell. Die beliebten Speisen aus Amerika wurden deshalb natürlich auch in die ganze Welt exportiert und so wurde der Hamburger in die ganze Welt verschifft und verbreitet. Auf diese Weise kam das Hamburger Fleischstück als Hamburger wieder in die Hafenstadt Hamburg zurück. Von Hamburg in die USA und von dort in die ganze Welt. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *